Viernheimer Nachrichten 3. Dez

Bericht (PDF)

 

Weinheim – Motive einer alten Stadt – Unterwegs mit der Kamera

Schülerinnen aus Litauen entdecken mit ihrer deutschen Partnerinnen und Partnern aus Viernheim das alte Weinheim

Rektorin Tanja Eickmeier, Leiterin des Viernheimer Fotozentrums für junge Fotografie, bei der Erläuterung der Aufgabenstellung.
Foto: zg

Viernheim (Giselher Buhl) – Die Orte einer alten Stadt entdecken, ihre Winkel aufzusuchen, Straßen, Höfe, Treppen und Häuser zu erkunden, das war etwas ganz Neues für die jungen Leute, die mit ihren Kameras das alte Weinheim durchstreiften. Die jungen Leute, das waren litauische und Viernheimer Schülerinnen und Schüler.

Im Rahmen des Erasmus Plus Austauschprogramms war das fotografische Entdecken Weinheims ein Höhepunkt eines Fotoprojekts der Viernheimer  Friedrich-Fröbel-Schule und ihrem Europäischen Fotozentrum für junge Fotografie. Partnerschule der Viernheimer Unesco-Projektschule ist das litauische Gymnasium Garliavos Jonciu aus Kaunas. Schritt für Schritt, Motiv für Motiv arbeiteten sich die Heranwachsenden nun als litauisch-deutsche Arbeitspaare vom Tal aus in Richtung Weinheimer Marktplatz durch die alten Straßen und Gassen hoch. Verträumt verweilten sie an der stillen Grundelbach, bestaunten die gepflegten alten Fachwerkhäuser, entzifferten die Jahreszahlen auf den Torbogen, dabei tauschten sie sich in Englisch ihrer Arbeitssprache aus.

Zeitweise waren sie von der wunderbaren Motivvielfalt so überwältigt, dass es ihnen schwer fiel, sich für ein Foto zu entscheiden. Es war ja ihre Aufgabe sich das Altstadtviertel fotografisch gestalterisch zu erschließen und auf das flüchtige Knipsen zu verzichten. Ihre Fotografien sollten ja sowohl im litauischen Kaunas als auch im Viernheimer Fotozentrum ausgestellt werden.  Rektorin Tanja Eickmeier,  Leiterin des Viernheimer Fotozentrums für junge Fotografie, hatte sie zuvor darauf aufmerksam gemacht, dass sie bei den Motiven verweilen sollten, die professionelle Kameraführung, Scharfeinstellung und Fokussierung nicht zu vernachlässigen.

Unterstützt wurde sie dabei von ihren litauischen Kolleginnen, den Lehrerinnen Ausra Urbikiene, Rima Cepuliene und Giselher Buhl vom Fotozentrum. Nach zwei Stunden hatten sie den historischen Markplatz Weinheims erreicht. In den Kameras waren eine Vielzahl ihrer gelungen gestalteten Aufnahmen gespeichert. Doch bevor sich nun den pittoresken Motiven des Marktplatzes widmeten, gab es in einem Kaffee der Stadt eine Erholungspause. Das konzentrierte Fotografieren hatte sie schließlich ermüdet.

Begleitet wurden sie vom, Organisator  des Austausches zwischen Litauenschule und Friedrich- Fröbel-Schule,  Adam Zientek. Noch fasziniert von den traumhaften Bildeindrücken fuhren sie später  mit der OEG zum Mittagessen nach Viernheim zurück. Sie freuten sich dabei schon auf den Freitag. Hier würde zum Abschluss der Austauschwoche die Portraitfotografie im Mittelpunkt stehen.

Advertisements

Über fotozentrum

About myself
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.